Frühintervention

Die Ziele der Frühintervention lassen sich wie folgt definieren:

  • Bei gesundheitlich beeinträchtigen Minderjährigen ab dem vollendeten 13. Altersjahr sowie bei gesundheitlich beeinträchtigten jungen Erwachsenen bis zum 25. Altersjahr: Unterstützung beim Zugang zu einer erstmaligen beruflichen Ausbildung und beim Eintritt in den Arbeitsmarkt.
  • Bei erwachsenen, arbeitsunfähigen Versicherten: Erhaltung des bisherigen Arbeitsplatzes oder Eingliederung an einem anderen Arbeitsplatz, innerhalb oder ausserhalb des bisherigen Betriebes.


Folgende Massnahmen stehen zur Verfügung:

  • Anpassung des Arbeitsplatzes an die Behinderung;
  • Ausbildungskurse;
  • Arbeitsvermittlung;
  • Berufsberatung;
  • sozialberufliche Rehabilitation;
  • Beschäftigungsmassnahmen;
  • Beratung und Begleitung

Um solche Frühinterventionsmassnahmen, auf welche kein Rechtsanspruch besteht, anbieten zu können, benötigt die IV-Stelle eine formelle Anmeldung der versicherten Person. Der IV-Stelle stehen für diese Massnahmen durchschnittlich 5’000 Franken und maximal 20’000 Franken pro ver­sicherte Person zur Verfügung.

AHV 21 ist angenommen

Guten Tag

Die Reform zu Stabilisierung der AHV (AHV 21) wurde in der Volksabstimmung vom 25. September 2022 angenommen.

Die Änderungen treten voraussichtlich frühestens per 1. Januar 2024 in Kraft.

Auf der Seite des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) sind verschiedene Informationen zu finden, z.B. Fragen und Antworten im Hinblick auf die Umsetzung, zum Referenzalter sowie zu den Ausgleichsmassnahmen.

Sobald weitergehende Informationen zur Verfügung stehen, werden wir diese hier aufschalten.

So geht es zur Seite des BSV:
https://www.bsv.admin.ch/