Anpassungen für Mitglieder im vereinfachten Abrechnungsverfahren

13. Oktober 2017

Ab dem 1. Januar 2018 werden Anpassungen im vereinfachten Abrechnungsverfahren in der AHV vorgenommen.

Der Bundesrat hat beschlossen, verschiedene vom Parlament verabschiedete Änderungen des Bundesgesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit (BGSA) auf den 1.1.2018 in Kraft zu setzen. Im diesem Zusammenhang wird auch das vereinfachte Abrechnungsverfahren in der AHV angepasst. Ab 1.1.2018 können Kapitalgesellschaften, Genossenschaften sowie Ehegatten und Kinder, die im eigenen Betrieb mitarbeiten, nicht mehr im vereinfachten Verfahren abrechnen. Für diese ist – unabhängig von der Lohnsumme – nur noch das ordentliche Verfahren anwendbar.

Mitglieder, welche von diesen Änderungen betroffen sind, werden durch die Ausgleichskasse Nidwalden schriftlich informiert. Die entsprechenden Mitgliederkonti für das vereinfachte Verfahren werden per Ende Jahr geschlossen. Die Mitglieder erhalten eine neue Abrechnungsnummer zur Abrechnung der Beiträge.

Zurück